Charlie Megira & The Bet She’an Valley Hillbillies

Hillbillies – das waren arme, etwas runtergekommene Weiße aus den Apallachen, die auf ihren Fiedeln Musik machten, zu der sich super tanzen ließ. So ähnlich wie Techno, nur in den Fünfzigern. Heute kommen diese Leute aus israelischen Dörfern, spielen zu Bongo widerhallend Gitarre und kultivieren den monochromen Kontrast. Auch dazu lässt sich prima tanzen!

Hillbillies – those poor, kind of shabby white folks from the Appalachians, who made music on the fiddles which was really good to dance to. A bit like techno, but just in the fifties. Nowadays, they come from towns in Israel, play reverb guitars along to their bongos and cultivate the monochrome contrast. Also really good to dance to.

DC Schneider

Wie klingen eigentlich die Bilder, die ein leicht kaputtes Kaleidoskop wirft? Wie hört sich das an, wenn die wunderbar funkelnden Gläsplättchen nicht Glasplättchen sondern Töne wären, menschliche und maschinelle – oder etwas dazwischen? Vielleicht so wie das Münchener Duo DC Schneider auf ihrem Mitte 2013 beim Klienicum Schallplatten Label erschienenen, in synthetisches Leopardenfell gehüllten Kassette?

What do they actually sound like, images projected from a slightly broken kaleidoscope? What would it be like if the twinkling bits of glass weren’t bits of glass but instead sounds, human or machine-like – or something in between? Maybe it would sound like the Munich duo DC Schneider's in-fake-leopard-skin encased cassette, released in mid-2013 on Klienicum Schallplatten Label.

Jakob Dobers

Jakob Dobers übersetzt das, was Jonathan Richman macht, ins Deutsche. Seine Texte bildet er aus Sachen, die einem einfallen, wenn man durch die Gegend läuft. Oder in Zeitschriften blättert. Oder so rumguckt. Jedenfalls geht es nicht um Gefühle, sondern um Eindrücke. Nicht um das Ich (bäh!). Sondern die Welt (ja!). Das ist schön und schlau und vor allem sehr charmant! Dum-didi-dum-didi-dum.

Jakob Dobers translates what Jonathan Richman does into German. His texts are made up of things which come into your head when you walk about. Or flick through magazines. Or just look around. Either way, it’s not about feelings but impressions. Not about I (yuck!). But about the world (yeah!). Which is nice and clever and above all charming! Dum-didi-dum-didi-dum.

Jolly Goods

Lennonesk herausfordernd taxieren einen die Schwestern von den Jolly Goods auf dem Cover ihres zweiten Albums Walrus, das 2011 bei staatsakt erschien. Der Sound ist hartkantig und splitterfaserig. Gehacktes Klavier, leadige Gitarren, PJ Harvey-Gesang. Glühend spröde. Die Texte beschwören wunderschöne, abjekte Unordnungen. Dazu passen die Kooperationen der Band. Jolly Goods arbeiteten u.a. mit Peaches, Hans Unstern, Dirk von Lotzow und Moses Schneider zusammen.

Sizing you up, Lennonesque and defiant, that's what the Jolly Goods sisters are doing on the cover of their second Album, Walrus, released in 2011 on staatsakt. The sounds is heavy-edged and splintered. Heavy-handed piano, guitars at the forefront, PJ Harvey-vocals. Glowingly rough. The lyrics conjure up beautiful, abject disorder. Which fits the cooperation of the band well. Jolly Goods have worked with, amongst others, Peaches, Hans Unstern, Dirk von Lotzow and Moses Schneider.

Schnipo Schranke

Auf dem im eben erschienenen Sampler Keine Bewegung! hat die Zweimädchenband aus Hamburg das letzte derbe Wort: Pisse! Das Lied können alle schon in- und auswendig. Alle haben nur auf ‚Schnipo Schranke‘ gewartet. Und keiner hat’s gewusst.

On their recently released sampler “Keine Bewegung!” the two-girl band from Hamburg has the last word, and it’s a bad one: Pisse! Everyone already knows the song off by heart. We’ve all been waiting for ‘Schnipo Schranke’. We just didn’t know it.

Skiing

Dass Punkansatz und freundlich-dezente Brillianz, fast jazzige Arrangements und Falsettgesang sich überhaupt nicht widersprechen, sondern sich gegenseitig komplettieren und einen Indiesound erzeugen, der von großer Anmut ist; davon überzeugt die Berliner Band Skiing.

That a punk approach, friendly unobtrusive brilliance, almost jazzy arrangements and falsetto vocals don’t conflict with each other, but are complimentary and create a charming and graceful indie sound, that is how Berlin band Skiing win people over.

The Sacred Travelers

Melodik der nordthailändischen Molam-Musik, westafrikanische Rythmik, 80s Drum-Sounds und bestrickende Klarinettenimprovisationen – wie die eines ins Unheimliche gewendeten Benny Goodman. Irgendwo in der Menge der offenen Münder hat auch noch jemand „Krautrock“ geflüstert.

The melodic character of North Thai Molam music, West African rhythmics, 80s drum sounds and captivating clarinet improvisations – just like Benny Goodman's eerie twin. Somewhere in the mass of open mouths, someone also whispered “krautrock”.

Yoyoyo Acapulco

Noch nie war Esay Listening so easy-peasy! Korallenriffs, plätschernde Rhythmen und Melodien, so strahlend und schön wie die hawaiische Nachmittagssonne über’m norwegischen Ukulelenhimmel.

Never before was Easy Listening so easy-peasy. Rhythms and melodies like waves lapping against the sand, coral riffs – as radiant and beautiful as the Hawaiian afternoon sun up above the Norwegian ukelele-skies.

Za!

Transozeanisch und postweltmusikalisch. Bläserselig polyphon. Apokopenwahnsinnig robotisch. Das Duo ‚ZA!‘ aus Barcelona betreibt die ekstatische und kongeniale Orchestrierung der globalen und lokalen Verwirrungen.

Transoceanic and post-world music. Spirited away by brass-polyphonia. Apocopemanically robotic. The duo from Barcelona are working on the ecstatic and harmonious orchestration of global and local confusion.

Zentralheizung of Death des Todes

Unbekümmert Selbermachen. Übelst spielen, übelst abgehen. Die Band aus Erfurt, Leipzig und Berlin gibt Nichts aus der Hand, niemals auf und dem Garagenpunk ein aufgekratztes Kindergesicht, dessen dazugehöriger Körper unglaublich gekonnt groovt – wie von Geisterhand.

Carefree DIY. The band from Erfurt, Leipzig and Berlin doesn’t leave anything to chance, never gives up but does give garage punk the scruffy face of a child, whose body can somehow slickly groove – as if by magic.

Heidi Alexander

Heidi Alexander war Sängerin der Band ‚The Sandwitches‘ aus San Francisco. Ihre Musik ist so wundervoll ungreifbar und zeitlos, ihre Stimme so ungeheuer und von Echos umflirrt, dass sich alles ganz und gar auflöst – ob in Wohlgefallen oder in Beklemmung, das wird mit sich selbst ausgemacht.

Heidi Alexander was the singer of San Francisco band ‘The Sandwitches’. Her music is so wonderfully ungraspable and timeless, her voice so tremendous and tingling with echoes, that absolutely everything dissolves – whether into pleasure or uneasiness, it's up to the individual experience.

Tickets und Preise

Einlass 12:00, Beginn 14:00, Ende 22:00.

VVK: 15 Euro + Gebühr. Bei KoKa 36, Oranienstr. 29, 10999 Berlin, Tel. +49-(0)30 - 611 013 13 oder via amSTARt

Abendkasse: 20 Euro

Kinder bis einschließlich 14 Jahre erhalten freien Eintritt. Es wird noch ein kleines Ticketkontingent an der Abendkasse geben. Kommt früh, da wir am Nachmittag meist schon ausverkauft sind. Das Festival-Ticket ist auch nach Festivalende für den Zugang zum ://about blank und zur Afterparty im Zukunft gültig, aber NICHT für das Warm-Up-Konzert am 25.07.

Tickets kaufen via KoKa36 Tickets kaufen via Amstart

Programmänderungen vorbehalten!

Tickets and Pricing

Doors 12:00, start: 14:00, ends 22:00.

Pre-sale: 15 Euros + fee. Buy at KoKa 36, Oranienstr. 29, 10999 Berlin, Tel. +49-(0)30 - 611 013 13 or via amSTARt

>At the door: 20 Euros

Free entry for children up to 14 years of age. There will be a small number of tickets available at the door, but come early since the festival is usually already sold out in the afternoon. The festival ticket will also give you entry to ://about blank after the end of the festival and to the after party at Zukunft, but it is NOT valid for the warm-up show on July 25th.

Buy tickets via KoKa36 Buy tickets via Amstart

Line-up is subject to change!

Info

Festivalbändchen: Egal ob Ticket im Vorverkauf oder Gästeliste, das Ticket muss bis um allerspätestens 22:00 in ein Festivalbändchen umgetauscht werden - der Einlass schließt um 22:00! Bei Verlust des Bändchens erfolgt kein Ersatz.

Essen und Trinken: Es wird einen Stand mit veganem Imbiss von Vöner und einen Kaffeestand von Effi Biest im ://about blank geben und das Zuckerzauber Café wird auch geöffnet sein. Fremdgetränke (auch Wasserflaschen) und Essen sind nicht erlaubt.

David Deery Mathias Kom

Moderation: Das Festival wird moderiert von David Deery und Mathias Kom (The Burning Hell).

Fotografieren: Leider könnt Ihr Eure Kameras nicht mit aufs Festivalgelände nehmen. Ausgenommen sind Pressevertreter, die sich vorher aber akkreditieren lassen müssen. Kontakt: Ran Huber, amstart1 (at) ag-parka.de

Haftung: Haftung: Jede/r Besucher/in haftet für den von ihr/ihm verursachten Schaden.

Impressum: Down By The River Festival, Sebastian Hoffmann, Naunynstr. 33, 10999 Berlin

Info

Festival wristband: No matter if you've bought a ticket or if you’re on the guest list, you have to get your festival wristband before 10pm - the entrance closes at 10pm! Don't lose your wristband, we can’t exchange it.

Food & drink: There will be a stand with vegan snacks from Vöner and Effi Biest’s mobile espresso bar at ://about blank and the Zuckerzauber Café will be open as well. Outside food (including water bottles) and drinks are not allowed.

Hosting: the festival will be hosted by David Deery and Mathias Kom (The Burning Hell).

David Deery Mathias Kom

Photography: Unfortunately, taking pictures is not allowed at ://about blank, so please leave your cameras at home. Press photographers need to sign up beforehand - contact: Ran Huber, amstart1 (at) ag-parka.de

Liability: Every visitor is liable for any damage he may cause.

Imprint: Down By The River Festival, Sebastian Hoffmann, Naunynstr. 33, 10999 Berlin

Kontakt

Booking und Fragen: fourtrack (at) schokoladen-mitte.de

Das Booking ist abgeschlossen, bitte keine Anfragen mehr schicken.

Presse-Kontakt: Ran Huber, amstart1 (at) ag-parka.de, www.amstart.tv

Contact

Booking and Questions: fourtrack (at) schokoladen-mitte.de

The line-up is complete, please don't send any requests.

Press Contact: Ran Huber, amstart1 (at) ag-parka.de, www.amstart.tv

Timetable

14:00 DC Schneider
15:30 Yoyoyo Acapulco
17:15 Schnipo Schranke
19:00 The Sacred Travelers
21:00 Skiing
22:00 DJ Joe le Taxi
Laute Bühne (outdoor)
14:45 Rozi Plain & Jamie Harrison
16:15 Jakob Dobers
18:00 Heidi Alexander
19:45 Charlie Megira & the Bet She’an Valley Hillbillies
Gebüschbühne (outdoor)
16:30 Jolly Goods
18:45 Zentralheizung of Death des Todes
20:00 ZA!
Krasse Bühne (indoor)

Afterparty

Samstag, 26.07.2014 im Zukunft am Ostkreuz (Laskerstr. 5, 200 Meter vom ://about blank).

Zeit Programm
22:00 DJ M.RUX
23:00 – open end DJs Spatz Habibi, Falko Teichmann, Mohair Sam

Eintritt frei mit Festivalbändchen.

Afterparty

Saturday, 07.26.2014 at Zukunft am Ostkreuz (Laskerstr. 5, 200 meters vom ://about blank).

Time Act
22:00 DJ M.RUX
23:00 – open end DJs Spatz Habibi, Falko Teichmann, Mohair Sam

Free entrance with festival wristband.

Warm-Up

Freitag, 25.07.2014 im Klunkerkranich (Karl-Marx-Str. 66, 12053 Berlin, auf dem Parkdeck)

Zeit Programm
13:00 DJ Falko Teichmann
16:00 DJ Soda Club
19:00 - 22:00 Live: Rozi Plain, Jamie Harrison, This Is The Kit
22:00 DJ Joe le Taxi

Eintritt: 3 Euro (nur Abendkasse).

Achtung: Das Festival-Ticket ist NICHT für das Warm-Up gültig. Der Klunkerkranich hat nur eine limitierte Kapazität und verhängt oft schon am frühen Abend einen Einlass-Stopp. Kommt also früh. Alternativ bieten wir insgesamt 60 Personen auch die Möglichkeit, sich auf einer Reserviert-Liste einzutragen, die dann garantiert Einlass bekommen (aber die 3 Euro bezahlen müssen) - allerdings nur bis 20 Uhr, dann verfällt die Liste wieder. Einfach eine Email an dbtr2014 (at) gmail.com schreiben - pro Emailadresse ein Name.

Warm-Up

Friday, 07.25.2014 at Klunkerkranich (Karl-Marx-Str. 66, 12053 Berlin, roof parking deck)

Time Act
13:00 DJ Falko Teichmann
16:00 DJ Soda Club
19:00 - 22:00 Live: Rozi Plain, Jamie Harrison, This Is The Kit
22:00 DJ Joe le Taxi

Admission: 3 Euros (tickets are only available at the door, no pre-sale!)

Note: The festival ticket is NOT valid for the warm-up event! The venue - Klunkerkranich - has a limited capacity and often there’s no entry anymore in the early evening, so come early. Alternatively, we offer a “reservation” list for 60 people - just write an email to dbtr2014 (at) gmail.com (one name per email address) and we will put you on the list that will guarantee you entry (but you still have to pay the 3 Euro) until 8pm - after 8pm, the list will expire.

Anfahrt

Location

Facebook & Twitter

Musik

Music